Evangelische Kirchengemeinde Grunbach

Pfarrer Uwe Schaal
Geschäftsführendes Pfarramt West
Kirchplatz 4
73630 Remshalden-Grunbach

Zur Homepage

 

Evangelische Dionysiuskirche Grunbach

Der Baubeginn der heutigen spätgotischen Kirche geht auf das Jahr 1481 zurück. Sie wurde als Wehr- und Zufluchtskirche mit ummauertem Kirchhof (ehemaliger Friedhof) und mit mächtigen Stützpfeilern an der Ost- und Südostseite gebaut und wohl um ca. 1500 eingeweiht. Sie steht auf dem Fels, auf dem auch die kleinere Vorgängerkirche ihren Platz hatte. Schon 1273 und 1275 urkundete und siegelte hier am Ort ein "Decanus de Grunbach".
Das Kircheninnere erlebte in den über 500 Jahren manche bauliche Veränderung – zuletzt 1964. Weitere Besonderheiten: Kirchenfenster aus dem Jahr 1964 von W.D. Kohler und von Prof. Hans Gottfried von Stockhausen aus dem Jahr 1999. Das älteste Zeugnis der Grunbacher Kirche ist der romanische Taufstein (noch von der Vorgängerkirche) aus dem 12. Jahrhundert. In der Kirchhofmauer sind Steinkreuze (eines geht auf das Jahr 1211 zurück) zu sehen. Auch das so genannte "Karäschperle", ein in das Mauerwerk eingebautes kleines Verlies. Es wurde als Arrestlokal "zur Bestrafung derjenigen gebraucht, welche sich gegen die innere Polizey der Dörffer oder die Commun und ihre Geseze verfehlt haben" (1787).

Unsere Kirche ist – außerhalb der Gottesdienstzeiten - in der Regel jeden Sonn- und Feiertag zw. 14-17 Uhr (Winterzeit bis 16 Uhr) auch für Interessierte zum Anschauen und Verweilen geöffnet. Herzlich willkommen!